Rezension Anais C. Miller
Rezensionen,  Startseite

Werbung / Rezension von Karin zu “Erbarme dich, Mutter: Eine Geschichte über Missbrauch” von Anais C. Miller

*Werbung*

 

Erbarme dich, Mutter: Eine Geschichte über Missbrauch ist im Dezember 2021 von Anais C. Miller bei Independently published erschienen.

Hier geht´s zum Buch bei Amazon

Facebook-Seite von Anais C. Miller

 

Meine Meinung:

 

Mir fehlen hier wirklich die Worte…..
In diesem Buch erzählt die Autorin, die Geschichte von Katrin, die nach dem Tod ihrer Mutter, von ihrer Stiefmutter aufs Schlimmste misshandelt und missbraucht wird.
Sie kann sich niemandem anvertrauen, denn selbst der eigene Vater glaubt ihr nicht.
Diese Geschichte hat mich wirklich fassungslos zurückgelassen.
Der Schreibstil ist ehrlich, hart und passt zum Geschehen. Für samtweiche Worte ist hier kein Platz.
Für Carmen finde ich ehrlich keine Worte. Mit welchem Recht zerstört sie das Leben von Katrin? Wie kann man Schutzbefohlenen nur so etwas Schlimmes antun?
Ich bin einfach nur fassungslos, hilflos, traurig und unheimlich wütend.
Danke Anais, dass du diesen Kindern eine Stimme gibst.

 

Produktinformation:

E-Book:

ASIN: ‎B09PHTX3LP

Sprache: ‎Deutsch

Dateigröße: ‎1093 KB

Preis; 3,99 Euro

Taschenbuch:

ASIN: ‎B09PHH7L7W

Herausgeber: ‎Independently published (31. Dezember 2021)

Sprache: ‎Deutsch

Taschenbuch: ‎455 Seiten

ISBN-13: ‎979-8793306768

Preis: 14,99 Euro

 

Klappentext:

Was treibt eine junge Frau in den Wahnsinn, die Schwangerschaft ihres ungeborenen Kindes vor der eigenen Familie zu verheimlichen und das Baby allein im Wald, abseits jeglicher Zivilisation, zu entbinden und anschließend töten zu wollen?

Schwanger!
Für die sechzehnjährige Katrin kein Grund zur Freude, im Gegenteil.
In familiär schwierigen Verhältnissen aufgewachsen, findet die junge Frau keinerlei Zugang zu ihrem ungeborenen Kind, welches sie nach einer Vergewaltigung unter dem Herzen trägt.
Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als das unerwünschte Baby loszuwerden.
Katrin G. (Name geändert), berichtet mit minuziösem Erinnerungsvermögen und rückhaltloser Offenheit über eine Kindheit, die von Gewalt und Missbrauch durch die sadistische Hand der Stiefmutter geprägt wurde.
Eine Geschichte, die triggert, eine Erzählung, die schockiert und gleichzeitig polarisiert.
Ein Drama, das betroffen macht und den Betrachter sprachlos zurücklässt.

Erzählt nach einer wahren Begebenheit.
Dieser Roman ist für Leser unter 18 Jahren und Zartbesaitete nicht geeignet!

 

Erbarme Anais C. Miller, Erbarme Anais C. Miller

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.