Rezension Katharina Mosel
Rezensionen,  Startseite

Werbung / Rezension von Karin zu “Herbstwege: Ein Sylt-Roman” von Katharina Mosel

*Werbung*

 

Herbstwege: Ein Sylt-Roman ist im Juni 2021 von Katharina Mosel bei Katharina Mosel (Nova MD) erschienen.

Hier geht´s zum Buch bei Amazon

Homepage von Katharina Mosel

 

 

Meine Meinung:

 

Der Herbst des Lebens
Manchmal braucht man eine Auszeit, um wieder klar zu sehen. Nach dem Tod der Mutter herrscht zwischen den Schwestern Helen und Irene Funkstille. Das Erbe hat sie auseinandergebracht. Helens Mann Daniel hat genug vom Familienzwist und bricht nach Mallorca auf, wo er über seine Zukunft nachdenken möchte. Seine Frau reist gekränkt nach Sylt zu ihrer Freundin Marlene. Kann sie ohne Schwester und Ehemann noch einmal von vorn beginnen? Welches Geheimnis umgibt Marlenes Partner und was passiert, wenn das Schicksal einem dazwischenfunkt? Eine Geschichte über Fehler und den Mut, verzeihen zu können.
Mein Fazit:
Ein Buch, welches mich zum Nachdenken gebracht hat und in dem ich mich teilweise wiedergefunden habe. Im Herbst des Lebens, wenn die Kinder aus dem Haus gehen, stellen sich viele die Frage, wie es weiter geht. Man muss sich neu finden, neu aufeinander einlassen. Das gelingt leider nicht immer.
Ich konnte mich deshalb ganz gut in die Protagonisten hinein versetzen.
Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen.
Das Cover passend zur Geschichte.
Werden Helen und Daniel wieder einen Weg zueinander finden. Das verrate ich euch aber nicht, das müsst ihr selbst heraus finden.
Gerne gebe ich hier 4 Sterne für dieses interessante Thema.

 

 

Produktinformation

E-Book:

ASIN: ‎B094NLYSZF

Sprache: ‎Deutsch

Dateigröße: ‎3212 KB

Preis: 5,99 Euro

Taschenbuch:

Herausgeber: ‎Katharina Mosel (Nova MD); Erstauflage (27. Juni 2021)

Sprache: ‎Deutsch

Taschenbuch: ‎324 Seiten

ISBN-10: ‎3966988437

ISBN-13: ‎978-3966988438

Preis: 11,00 Euro

 

Klappentext:

Manchmal braucht man eine Auszeit, um wieder klar zu sehen. Nach dem Tod der Mutter herrscht zwischen den Schwestern Helen und Irene Funkstille. Das Erbe hat sie auseinandergebracht. Helens Mann Daniel hat genug vom Familienzwist und bricht nach Mallorca auf, wo er über seine Zukunft nachdenken möchte. Seine Frau reist gekränkt nach Sylt zu ihrer Freundin Marlene. Kann sie ohne Schwester und Ehemann noch einmal von vorn beginnen? Welches Geheimnis umgibt Marlenes Partner und was passiert, wenn das Schicksal einem dazwischenfunkt? Eine Geschichte über Fehler und den Mut, verzeihen zu können.

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.