Rezensionen,  Startseite

Rezension / Werbung “HighCity” von Cosima Lang

***Werbung***

 

HighCity ist im Juni 2019 von Cosima Lang erschienen.

 

Inhalt:

Ivy lebt zusammen mit ihrer kleinen Schwester Mariposa und ihrer Mutter in den Lowlands. Sie arbeitet in der McIrwens Kleiderfabrik damit ihre Schwester etwas zu essen bekommt. Auf ihre Mutter konnte sie nicht hoffen, da diese Drogenabhängig war und nicht verstehen konnte warum Ivy immer wieder Geld für Lebensmittel oder zum Wäsche waschen brauchte. Mari, so nennt Ivy ihre Schwester Mariposa, ist eine Genträgerin und deshalb für die Higher sehr wertvoll. Damit ihr Geheimnis nicht auffliegt rasiert Ivy ihrer Schwester die blonden Haare ab, sie muss ein Kopftuch tragen damit niemand sieht das sie keine dunklen Haare hat und eine Kontaktlinse, da sie ein blaues Auge hat. Kein schönes Leben was die beiden da führen müssen und das verschlechtert sich noch mehr, als Mari plötzlich verschwindet. Wer dahinter steckt und was dann alles passiert müsst ihr selbst lesen.

 

Meine Meinung:

Das Cover ist jetzt nicht so unbedingt mein Fall, da es mir zu unscharf ist, aber zur Geschichte passt es gut, da einige Dinge, die im Buch eine Rolle spielen aufgegriffen wurden. Der Klappentext hingegen hat mich total neugierig gemacht, so dass ich diese Geschichte unbedingt lesen musste. Wie bitte schafft es Cosima Lang nur ständig solch gute Bücher zu schreiben? Der Schreibstil ist flüssig, spannend und fesselnd. Ich konnte mich total in Ivy hineinversetzen so gut wurde sie von der Autorin beschrieben. Die kleine Mari ist wirklich ein taffes Mädchen, sie geht mit dem ganzen viel lockerer um als ihre Schwester es je gedacht hätte. Sage, der Higher der Ivy für viel Geld gekauft hat, ist mir von Beginn an sehr sympathisch gewesen, ist er doch nicht so schrecklich wie Ivy sich die ganzen Higher vorstellt. Wie die Autorin die Zerrissenheit von Ivy beschreibt finde ich echt beeindruckend. Welche Ängste Ivy in den Lowlands und später in HighCity ausstehen musste will ich mir überhaupt nicht vorstellen. Leider gibt es so skrupellose Menschen wie einige Higher auch in unserer realen Welt, was ich fast noch erschreckender finde. In diesem Buch handelt es sich nur um eine erfundene Geschichte, wenn man aber bedenkt, dass Menschen tatsächlich wegen ihrer Gene zu Versuchsopfern werden oder dass Menschen sich selbst verkaufen, um zu überleben sieht man die Geschichte doch in einem ganz anderen Licht. Zum Glück hat Ivy Sage, der ihr mehr Vertrauen entgegen bringt und ihr auch mehr zutraut wie sie sich selbst, so bewältigt sie viele schreckliche Situationen doch besser als wenn sie alleine wäre. Ihre Mutter finde ich einfach nur schrecklich, wie tief kann ein Mensch nur sinken, um so etwas schreckliches zu tun wie sie. Die Geschichte hat zwar ein abgeschlossenes Ende, aber meiner Meinung nach ist es noch nicht abgeschlossen, von dem her hoffe ich einfach auf eine Fortsetzung, potenzial dafür ist genug vorhanden.

 

Fazit:

HighCity von Cosima Lang ist eine wirklich faszinierende Geschichte mit sehr vielen parallelen in die reale Welt. Wieder einmal ein sehr gelungenes Werk der Autorin was mich jetzt schon neugierig auf ihr nächstes Buch macht. Mal sehen mit was sie uns beim nächsten Mal überrascht.

 

Highcity von Cosima Lang

Produktinformation
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4114 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 295 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07SV59FYM
Preis: 0.99 Euro
Taschenbuch:

#kindlestoryteller2019 #kindlestoryteller #releaseday #bookgirl #booksstagram #büchermädchen #authorslife #instalive #book #dystopie #dystopia #bookstagramgermany

Klappentext:
In ihrer Stadt über den Wolken fliegen die Higher allen Sorgen davon.

Auf dem Boden schuften die Lowlander für ihr bloßes Überleben.

In Highcity sind die Armen nichts wert. Außer sie sind zu schön. Zu besonders.

Als ihre Schwester Mariposa aufgrund ihrer begehrten Gene nach Highcity entführt wird, eilt Ivy zu ihrer Rettung. Um in die Stadt über den Wolken zu gelangen und Mari zu finden, tritt sie in den Dienst des reichen Highers Sage. Ivy muss jedem seiner Befehle Folge leisten. Schnell stellt sie fest, dass der charismatische Higher keines der Monster aus den Gerüchten ihrer Heimat ist. Seine angestrebten Reformen könnten das Leben der Lowlander verbessern, doch seine Widersacher schrecken nicht vor schmutzigen Kämpfen zurück. Gefangen zwischen der Sorge um Mari und Sages Anziehungskraft, gerät Ivy ins Visier der skrupellosen Higher …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.