Blogtouren / FanFiction,  Startseite

[Werbung] Fan Fiction zur Release Party von “Rionnag -Krieger meiner Seele-“

*** Werbung ***

 

Guten Morgen ihr Lieben!
Ich freu mich schon wahnsinnig auf den Release Day von „Rionnag -Krieger meiner Seele-“ von A.C.LoClair.

 

Da es bis dort noch soooo lange geht, war ich als Kräuterfrau im Jahr 1250 an der Nordostseite von Schottland in Nairn im FanFiction Stil unterwegs, um mich mit meiner guten alten Freundin Tilda zu treffen.

 

Mit ihr verbindet mich eine lange Freundschaft, die schon begann, als wir noch Kinder waren und in den Wäldern um Nairn nach Kräutern gesucht haben.

 

Was ich auf meinem Weg zu Ihr alles erlebt habe, möchte ich Euch hier gerne erzählen.

 

Kommt mit in die Welt der Kräuter

 

Bildquelle: Pixabay

 

Auf meinem Weg zu Tilda muss ich durch den lichten Kiefernwald, der in der Nähe der Ortschaft Inbhir Nárann liegt. Es ist das erste Mal seit vielen, vielen Monden dass wir uns wieder sehen. Ich war schon lange nicht mehr in dieser Gegend. Schade eigentlich, denn hier ist es wirklich schön. In der Ferne sieht man Berge die Monadhliath Mountains, die steilen Wände die Carn Ghriogair und den Fluss Nairn. Kiefernwälder ziehen sich an der Küste entlang und bilden einen schönen Kontrast zum blauen Meer und dem hellen Sandstrand.

 

Ach wo bin ich nur wieder mit meinen Gedanken, eigentlich wollte ich auf dem Weg doch noch nach Kräutern suchen, mein Beutelchen ist noch fast leer. Als ich so durch den Wald spaziere sehe ich einen kleinen Bach, da ich doch etwas erschöpft bin setzte ich mich, um etwas auszuruhen. Die Vögel singen ein fröhliches Lied, die Sonne scheint und kein Wölkchen am Himmel, einfach herrlich. Als ich so in meine Gedanken versunken bin, höre ich plötzlich ein knacken im Wald, erschrocken sehe ich mich um kann aber zuerst nichts erkennen.

 

Da kommt eine junge Frau aus dem Wald auf mich zu. Sie scheint freundlich zu sein, hat sich doch ein lächeln auf den Lippen und eine besondere Ausstrahlung.
Wer bist du mein Kind und wo kommst du her, frage ich ganz interessiert.
Mein Name ist Arathea von Inbhir Nárann und wer bist du?
Ich bin Michaela, ich bin gerade auf dem Weg zu meiner alten Freundin Tilda.
Ah Tilda, die kenne ich gut, soll ich dich begleiten?
Das wäre sehr lieb, aber ich langweile dich sicher, da ich auf dem Weg immer nach besonderen Kräutlein Ausschau halte.
Aber nein Michaela das langweilt mich in keiner Weise, da ich selbst auch gerade auf der Suche nach Kräutern bin, die mir ausgegangen sind.
Dann bist du auch eine Kräuterfrau?
Ja, dass könnte man so sagen.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass mir Arathea was verschweigt. Na, dann wollen wir uns mal auf den Weg machen, es ist ja doch noch ein gutes Stück des Weges bis zu Tilda. Ich sehe mich genau um, um ja kein Kräutlein zu übersehen was ich vielleicht brauchen könnte.

 

Da schau Arathea, dort hinten sehe ich Ladies mantle – Frauenmantelkraut – da werde ich mir einige Blüten holen, um sie zu trocknen.
Oh ja, die kann man immer brauchen, vor allem als Frau zwinkert mir Arathea zu.
Recht hat sie. Jetzt ist es Arathea die ein Kraut entdeckt, nämlich Schachtelhalm der besonders für mich als alte Frau sehr nützlich ist.
So streifen wir durch den Wald und füllen unsere Beutelchen. Schade dass ich mein Kräuterkörbchen nicht mitgenommen habe, so könnte ich viel mehr sammeln als in diesen kleinen Beutel geht. Vielleicht kann mir Tilda auf dem Rückweg ein Körbchen mitgeben.
Sag mal Arathea woher kennst du dich eigentlich so gut mit Kräutern aus?
Ich habe einfach eine natürliche Begabung dafür, meint sie, was schon sein kann, aber bestimmt nicht alles ist. Ich werde doch etwas skeptisch, ob meine erste Einschätzung was Arathea angeht richtig war.
Woher kennst du eigentlich Tilda, Arathea?
Oh, wir sind uns schon oft im Wald beim Kräutersammeln begegnet, und sie hat mir einmal geholfen als ich nicht wusste welches Kraut ich für eine Krankheit nehmen sollte.
Ja so ist Tilda, immer hilfsbereit. Das gute an eurer Gegend ist, dass man wirklich sehr viele Heilkräuter findet. Spitzwegerich, Arnika, Wundklee, Hirtentäschel, Schafgarbe, Quendel, Wohlverleih, Melisse und viele andere kann man hier finden, eine wahre Schatztruhe. Auch die Fichten und Silberweiden sind ein Segen der Natur. Da wo ich herkomme, ist das Angebot an Heilkräutern nicht so üppig wie bei euch. Lege dir einen schönen Vorrat an Arathea, wer weiß für was man den noch brauchen kann.

 

Endlich treffen wir an der Hütte von Tilda ein, doch wo ist sie? Seltsam, das ist bisher noch nie vorgekommen, dass sie nicht da ist, wenn ich komme. Tilda, rufe ich so laut ich kann, auch Arathea ruft nach ihr. Plötzlich hören wir aus dem Wald ein leises Wimmern. So schnell mich meine alten Knochen tragen können laufe ich dem Geräusch entgegen.
Tilda was ist mit dir, was ist passiert.
Ach Michaela, ich bin über diese große Wurzel gestolpert und habe mir das Bein verletzt. Aus eigener Kraft habe ich es nicht bis zum Haus geschafft und habe deshalb immer wieder um Hilfe gerufen, da ich ja wusste, dass du heute kommen wolltest.
Oje, dein Fuß sieht aber nicht gut aus, ganz blau und lila. Ich glaube da kann ich helfen, meint Arathea die ich in dem schrecken total vergessen habe.
Zuerst müssen wir sehen das wir Tilda zur Hütte bringen. Tilda, wird es gehen, wenn du dich auf Michaela und mich stützt?
Ja ich denke das könnte ich schaffen.

 

Als wir endlich bei der Hütte angekommen sind, sind wir alle drei außer Puste. Ich gehe gleich mal in die Hütte, um Wasser für einen Melissentee warm zu machen, der wird uns beruhigen. Als ich wieder nach draußen komme schmiert Arathea Tilda gerade eine Salbe auf den verletzten Fuß und verbindet ihn.
Ist das Schafsfett mit Wohlverleih, frage ich Arathea.
Ja genau, davon habe ich immer etwas bei mir, wenn ich im Wald unterwegs bin, da ich selbst auch schon sehr oft über eine Wurzel gestolpert bin, aber zum Glück noch nicht so schlimm wie Tilda.
Als wir alle unseren Melissentee vor uns stehen haben fasse ich einen Entschluss.
Tilda, dürfte ich einige Zeit bei dir wohnen und die Kräuter der Umgebung studieren? Arathea, du weißt so viele Dinge, die ich in meinem Alter noch nicht mal weiß, dass ich sehr gerne mehr Zeit mit dir verbringen würde. Wäre euch zwei das recht?
Arathea und Tilda strahlen um die Wette.
Michaela ich freu mich riesig, dass du eine Zeit bei mir bleiben willst, das kann ich jetzt mit meinem verletzten Bein auch gut gebrauchen.

 

 

Bildquelle: Pixabay

 

Ich bin schon sehr gespannt was mich in dieser, auch für mich aufregenden Zeit alles erwartet.

 

Wen ich neugierig gemacht habe, und wer mehr erfahren will, sollte unbedingt bei unserer Release Party “Rionnag -Krieger meiner Seele-“ auf Facebook, oder bei Susanne und ihrem Blog „Bücher aus dem Feenbrunnen“ vorbeischauen.

 

Die Informationen, die Ihr dort über das Buch bekommt, bekommt ihr sonst nirgends, die sind einmalig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.