Rezensionen,  Startseite

Rezension / Werbung “Zeitenwende: Der Dämon von Neword” von Evita Sommer

Coverrechte: Evita Sommer / Designer
©Foto: Michaela Kronawitter

 

Zeitenwende: Der Dämon von Neword ist im Juni 2018 von Evita Sommer bei Independently published erschienen.

Hier geht’s direkt zum Buch bei Amazon

Evita Sommer

 

Inhalt:

Isa kommt nach mehreren Monaten ohne ihren Zwillingsbruder Lenny zu ihrer Mutter nach Hause. Seltsamerweise weiß ihre Mutter von Vaduhn und vermutet gleich richtig, dass ihre Kinder dort waren. Nachdem ihre Mutter den Brief gelesen hat, den Isa aus der anderen Welt mitgebracht hat, eröffnet sie ihr, dass sie sofort packen soll, weil sie weg müssen. Wieso, weshalb und warum würde sie ihr auf der Fahrt nach England erzählen. Sie erfährt nur so viel, dass sie dort, wo sie war, Feinde haben, die sie jetzt suchen kommen würden. Da Isa aber nicht verschwinden will, ohne Eli zu warnen, fährt sie kurzerhand zu ihr. Zu Isas Leidwesen will Eli nicht mit nach England fliehen, so dass sie mit ihrer Mutter alleine in eine ungewisse Zukunft flieht.

 

Meine Meinung:

Seit dem ersten Teil, Zeitenwende: Der Kristall von Vaduhn, bin ich Fan dieser Reihe. Ich freue mich jedes Jahr auf den nächsten Band. Dieses Jahr im Mai war es wieder soweit. Trotz, dass ich das Print zuhause habe, leihe ich mir über KindleUnlimited immer das E-Book aus, da es sich damit im Bett einfach leichter lesen lässt. Dieses Cover gefällt mir wieder sehr gut. Der Klappentext war mir nicht so wichtig, da ich unbedingt wissen wollte wie die Geschichte weitergeht. Der Schreibstil ist flüssig, fesselnd und spannen. Am meisten gefällt mir, dass von Band zu Band die Bettszenen zu einem für mich persönlich akzeptablen Maß geschrumpft sind. Jetzt liegt das Augenmerk wirklich bei der Landschaft, den Abenteuern und den Charaktereigenschaften der Protagonisten. Dieses Mal dreht sich die Geschichte, nicht wie in den ersten drei Bänden, hauptsächlich um Eliohár, sondern um ihre Freundin Isabeau, genannt Isa. Eigentlich spielt diese Geschichte schon in Band 2, wird dort aber nur kurz angesprochen. Deshalb freue ich mich darüber jetzt endlich mehr über Isa und ihre Nymphanteneigenschaften zu erfahren. Isa erfährt Dinge über sich und Eli, die sie drohen aus der Bahn zu werfen. Der Grund weswegen sie nach Vaduhn zurück muss hat aber Vorrang. Nachdem Isa mit ihrer Mutter nach Brighton gezogen ist, geht sie dort auch wieder zur Schule. Mit ihren Mitschülern versteht sie sich prima bis ihr Nymphantenbann entfernt wurde. Ab diesem Moment verhalten sich ihre Mitschüler ziemlich mies, so dass Isa nicht wieder in die Schule geht. Stattdessen sucht sie nach einem Weg um nach Vaduhn zu kommen. Sie trifft in einem Pub eine Frau Namens Maya, die ihr helfen kann nach Vaduhn zurück zu kommen. Allerdings nicht auf direktem Wege, sondern über Neword und von dort mit dem Schiff nach Vaduhn. Ob es die richtige Entscheidung war Maya mehr zu vertrauen als ihrer Nymphantengabe wird sich rausstellen müssen. Zunächst begibt sich die Gummibärchensüchtige Isa als Junge verkleidet und mit Kondomen als Schwarzmarktware in die neue Welt. Sie begegnet dort dem gutaussehenden Anführer Cináed MacKenzie, der es ihr als Junge verkleidet nicht leicht macht, dem fahrenden Volk, von dem sie nicht weiß ob sie ihnen trauen kann und den gefährlichen Gnubos. Die Reise wird also alles andere als einfach für Isa. Die Erklärung der Autorin zur Entstehung der alten (unserer Welt) und der neuen Welt ist sehr interessant. Die Protagonisten machten es mir leicht wieder in die Geschichte hineinzufinden, es war wie ein nach Hause kommen beim Lesen. Leider muss ich jetzt auf den nächsten Teil warten um zu erfahren wie Isas Reise weiter geht. Ich hoffe die Autorin wird ganz schnell mit Band 5 fertig.

 

Fazit:

Ich wurde wie erwartet nicht von der Geschichte enttäuscht. Man merkt wirklich von Band zu Band wie sich die Autorin weiterentwickelt, was ich sehr interessant finde. Jetzt heißt es warten bis zum nächsten Band um mehr über Isa und ihre Reise zu erfahren. Da es mir zum Glück nicht schwer fällt auch nach längerer Zeit wieder in die Geschichte hineinzufinden ist das zum Glück nicht so schlimm. Trotz allem möchte ich die Autorin bitten schneller zu schreiben. 😊
Mein Dank geht an die Autorin für das Rezensions-Exemplar. Dadurch wurde meine Meinung nicht beeinflusst.

 

Produktinformation
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2428 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 434 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1983044466
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07DGPZDN1
Preis: 3,99 Euro
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Independently published (3. Juni 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1983044466
ISBN-13: 978-1983044465
Preis: 13,98 Euro

Klappentext:
Zeitenwende – Der Dämon von Neword Nach ihrer Rückkehr von Vaduhn verschlägt es Isa zunächst nach Brighton an der englischen Küste. Dort bietet sich ihr unerwartet die Gelegenheit nach Vaduhn zurückzukehren, denn ein Portal ermöglicht den Übertritt in ein geheimnisvolles Land mit dem Namen Neword, von dem aus sie mit dem Schiff nach Vaduhn übersetzten könnte. Doch es ist gefährlich für einen weiblichen Nymphanten, alleine dorthin zu reisen. Deshalb folgt sie dem Rat der Torwächterin und schlüpft in die Rolle eines jungen Mannes. Aber das wirft neue Probleme auf. Besonders Cináed MacKenzie, der attraktive Anführer ihrer Reisegruppe, bringt ihre Pläne und vor allem ihr Gefühlsleben massiv durcheinander. Doch der ist ein dunkler Geselle, dessen magische Fähigkeiten mehr als furchteinflößend sind. Isas Reise ins Ungewisse beginnt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.