Kinder-/Jugendbücher,  Rezensionen,  Startseite

Rezension / Werbung “Indras Traum” von Rebecca Hohlbein

Indras Traum ist im Januar 2008 von Rebecca Hohlbein bei Schneiderbuch Egmont erschienen.

Hier geht’s direkt zum Buch bei Amazon 

 

Inhalt:

Indra lebt mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater direkt in der Nachbarschaft ihrer besten Freundin Jasmine, genannt Mine. Seit einiger Zeit hat sie immer und immer wieder den selben Albtraum. Als sie beim Joggen von einem unbekannten überfallen wird, denkt sie zuerst noch an einen Zufall. Sie wird allerding eines Besseren belehrt, als sie von einer Shoppingtour mit Mina zurückkommt. Was haben die Albträume und der Angriff nur für eine Gemeinsamkeit?

 

Meine Meinung:

Dieses Buch haben die Mitglieder aus meiner Facebook-Gruppe aus drei Büchern gewählt so dass es von meinem SUB befreit wurde. Dies war nun mein zweites Buch, welches ich von Rebecca Hohlbein gelesen habe, wobei ich mich leider an den Inhalt des anderen nicht mehr erinnern kann. Vielleicht sollte ich es mal wieder lesen. Die Bücher der Familie Hohlbein üben schon seit sehr langer Zeit eine magische Anziehungskraft auf mich aus, so ist es auch nicht verwunderlich, dass ich mir heute gleich die zwei Folgebände dieses Buches gekauft habe. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und mitreisend. Das Cover gefällt mir irre gut, es wirkt so magisch und geheimnisvoll. Die Protagonisten sind sehr realistisch dargestellt, so dass ich leicht in die Geschichte eintauchen konnte. Bei den Albträumen von Indra und dem erwachen danach konnte man richtig mitfühlen. Indras Vater starb bei einem Motorradunfall als sie noch ein Kindergartenkind war. Ihre Mutter hat nach einigen Jahren wieder geheiratet. Mit ihrer Mutter versteht sich Indra nicht sehr gut, sie findet sie zu oberflächlich. Mit ihrem Stiefvater kommt sie eigentlich gut aus lässt ihn aber das Gegenteil spüren. Sie liebt Basketball, Volleyball, Judo und alles andere was fit hält. Das kommt ihr bei den Überfällen auf sie und die ganzen weiteren Geschehnissen zugute. Weitere wichtige Charaktere sind: Mine (Indras beste Freundin), Simon (Mines Cousin den Indra „Eigentlich“ nicht leiden kann), Than (der mysteriöse Musiker) und die Verkäuferin aus der Eisdiele von der Indra unglaubliche Dinge erfährt. Simon steht ihr in einigen schwierigen Situationen zur Seite, aber sie hat nichts Besseres zu tun, als ihn immer wieder auflaufen zu lassen. Than führt eine Gruppe an, deren Thematik auch 10 Jahre nach Erscheinen des Buches noch aktuell ist. Wegen Spoiler Gefahr schreibe ich dazu nicht mehr. Das Leben von Indra wird total auf den Kopf gestellt. Plötzlich geht es um Überfälle, Entführungen und Vandalismus was in ihrem bisherigen Leben nie eine Rolle gespielt hat. Aber wie hängt all das mit ihren Albträumen zusammen und warum passiert ausgerechnet ihr all das? Das solltet ihr auf alle Fälle selbst lesen. Zitat: Indra warf ihr erstes Handy nach vier Monaten genervt aus dem Fenster damit Mine auf der gegenüberliegenden Straßenseite für sich selbst abheben konnte.

 

Fazit:

Wieder einmal hat mich ein Buch aus der Feder der Familie Hohlbein total in seinen Bann gezogen. Ich bin schon sehr gespannt, wie die zwei Folgebände sein werden.

 

Produktinformation
Gebundene Ausgabe: 190 Seiten
Verlag: Egmont Vgs (2004)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802533283
ISBN-13: 978-3802533280
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 15 – 17 Jahre
Preis: gebraucht ab 0,01 Euro
Broschiert: 160 Seiten
Verlag: Schneiderbuch Egmont (14. Januar 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 350512432X
ISBN-13: 978-3505124327
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Preis: 15,90 Euro

Klappentext:
Eigentlich führt die 16-jährige Indra ein ganz normales Leben: Sie treibt Sport, verbringt viel Zeit mit ihrer besten Freundin Jasmine und streitet sich ständig mit ihrer Mutter. Seit einiger Zeit jedoch quälen sie düstere Träume, in denen ein Fremder sie bedroht. Indra verdrängt diese Alpträume – so lange, bis sie Wirklichkeit werden. Eines Morgens wird sie beim Joggen angegriffen. Als sie nach Hause kommt, ist ihr Zimmer verwüstet worden. Kurz darauf begegnet sie bei einem Rockkonzert dem dämonischen Than, Leadsänger der Band Devil’s Slaves. In ihm erkennt sie den Unbekannten, der im Traum ihr Leben bedroht. Und Jasmine, die sich in Than verknallt hat, kommt nach dem Konzert nicht nach Hause …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.