Rezensionen,  Startseite

Rezension / Werbung “Der Sommer der letzten Wünsche” von Emma Peony

 

Der Sommer der letzten Wünsche ist im April 2018 von Emma Peony bei Independently published erschienen.

Hier geht’s direkt zum Buch bei Amazon 

 

Inhalt:

Kilian wurde von seiner Freundin verlassen daraufhin stürzt er in ein tiefes Loch. Er achtet weder auf Körperhygiene noch auf seine Wohnung, die immer mehr zu einer Müllhalde verkommt. Sein Freund Giovanni mach sich Sorgen und versucht Kilian mit Witz und einem frischgekochten Essen wieder aufzumuntern. Als dann plötzlich auch noch eine Wunschkundin in seiner Wohnung auftaucht und Kilian nicht für Vertrauenswürdig befindet, merkt Kilian endlich, dass sich was ändern muss.

 

Meine Meinung:

Nach dem ersten Teil „Die Magie der letzten Wünsche (Letzte Wünsche 1)“ war ich auf diesen Teil schon sehr gespannt, da ich mir kaum eine Steigerung vorstellen konnte, aber ich habe mich gewaltig getäuscht. Die Autorin schafft es in diese Geschichte so viel Gefühl, Thematik und Veränderungen zu packen, dass man nur noch staunen kann. Der Schreibstil ist flüssig, witzig und fesselnd. Ich habe die Geschichte innerhalb von zwei Abenden gelesen. Die Hauptcharaktere sind die gleichen wie in Teil 1, dadurch kam ich sehr schnell mit der Geschichte zurecht, auch wenn es schon längere Zeit her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe. War Giovanni vorher noch der Macho, macht er für mich die größte Wandlung in der Geschichte durch. Er hat aber nach wie vor coole Sprüche drauf. Zitat: „Alter! Das ist kein Essen. Man kann nichts essen, was grüne Haare hat. Das hat uns die Evolution gelehrt. ©Emma Peony. Kilians Herzschmerz ist so groß, dass er in seiner Wohnung zusammenbricht und ins Krankenhaus muss. Dort trifft er die Wunschkundin aus seiner Wohnung wieder. Zum Glück lässt sie ihn erklären was dort los war. Somit erfährt Kilian, dass Marie, so heißt die Wunschkundin, schwer krank ist und ihn evtl. gerne als Wunscherfüller nach ihrem Tod hätte. Allerdings knüpft sie daran eine Bedingung, er muss sich eine Woche lang täglich mit ihr treffen, und wenn sie nach dieser Zeit noch miteinander reden, hat er den „Job“. Damit beginnt für Kilian eine Aufregende aber auch Emotionale Reise. Tagsüber erfüllt er die Wünsche anderer verstorbener, wie z.B. einem kleinen Jungen Weihnachten im Sommer, und nachts trifft er sich mit Marie und sie unternehmen die verrücktesten Dinge. Um seinen Liebeskummer loszuwerden begibt sich Kilian in Therapie bei dem Psychologen Dr. Finkbeiner. Der Typ ist echt schräg drauf. Ich dachte mir mehr wie einmal, dass er wohl eher einen Psychologen bräuchte. Dass Kilian so ganz nebenbei noch zwei Menschen glücklich macht, macht ihn nur um so sympathischere. Trotz dem ernsten Thema eine witzige Geschichte bei der man schon auch mal weinen kann. In die Welt von Kilian einzutauchen bedeutet wegträumen, und das ist mir auch beim zweiten Teil gelungen. Jetzt hoffe ich natürlich auf eine Fortsetzung. Vielen Dank Emma Peony für den zauberhaften Kilian.

 

Fazit:

Teil 2 toppt Teil 1 auf alle Fälle. Die Reise in Kilians Welt war wieder einmalig. Es ist eine Überlegung wert, ob man es Kilian nicht gleichtun sollte und anderen Menschen zu helfen. Es muss ja nicht wie bei Kilian nach dem Tod sein. Viele Menschen brauchen im Alltag Hilfe oder einfach nur ein freundliches Wort. Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen.

 

Produktinformation
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1710 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 265 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07C36S4MM
Preis: 0,99 Euro
Taschenbuch: 263 Seiten
Verlag: Independently published (14. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1980783101
ISBN-13: 978-1980783107
Preis: 9,95 Euro

Klappentext:
Kilian erfüllt letzte Wünsche für Verstorbene und geht ganz darin auf – doch als er von seiner Freundin Lea verlassen wird, bricht für ihn eine Welt zusammen. Erst die schwerkranke Marie, die die Zeit nach ihrem Tod plant, gibt ihm wieder eine Aufgabe. Doch als Kilian herausfindet, dass Marie ihm nicht immer die Wahrheit gesagt hat, brechen alte Wunden auf und die Dinge eskalieren.
Eine Geschichte über Freundschaft, den Mut zur Liebe und zum Leben.

Alle Bände der Reihe “Letzte Wünsche” sind in sich abgeschlossen und können auch getrennt voneinander gelesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.